Bad Sooden-Allendorf, 12.09.2018

Station der Deutschen Märchenstraße

Bad Sooden-Allendorf ist die 10. Station meiner "märchenhaften" Reise entlang dieser wunderschönen Deutschen Ferienstraße. Eine schöne Stadt reiht sich an die andere, ein tolles Erlebnis an das andere. Und wenn man denkt, es geht nicht schöner, dann überrascht Bad Sooden-Allendorf mit einer Vielfalt, die mich beeindruckt und glücklich macht.

"Reisen macht bekanntlich glücklich und schlau!" so mein Motto. Und so begegnet mir – kaum angekommen – bei meiner kurzen abendlichen Rundfahrt durch den Ortsteil Allendort doch tatsächlich ein Trompeter, der hier am [>> Brunnen vor dem Tore] auf eine Besuchergruppe wartet und ganz exklusiv nur für mich dieses alte Volkslied zu Gehör bringt. Toll!

Begründet ist die Vielfalt von Bad Sooden-Allendorf vor allem auch durch die beiden Ortsteile, der eine rechts, der andere links der Werra. Die Stadt hat einen wirklich hervorragenden und großen Stellplatz, der auf einer Insel liegt, die durch zwei Arme der Werra gebildet wird. Von hier aus kann man fußläufig alle Highlights der beiden Ortsteile erkunden – ich schwinge mich am nächsten Morgen wieder auf mein E-Bike und beginne meine Stadtrundfahrt.

Die führt mich zunächst in den Ortsteil Bad Sooden, der mit dem Kurbereich, dem Gradierwerk und der Werratal-Therme glänzt.Salz und Sole bestimmen seit Jahrhunderten die Geschichte dieser Stadt. Wie wechselvoll sich die Geschichte des Ortes durch die Jahrhunderte präsentiert, erfährt man bei einem Besuch im Salzmuseum oder einem Spaziergang durch das Gradierwerk – ein Freiluftinhalatorium, im Kurmittelhaus oder in der WerratalTherme mit ihrer beliebten Wellness-Erlebnis- und Saunawelt.

Der Ortsteil Allendorf beeindruckt durch seine wunderschöne Altstadt und dem Fischerstad an der Werra, der auch “Klein Venedig“ genannt wird. Obwohl es viele Fachwerkstädte in Deutschland gibt, das Besondere hier ist die Geschlossenheit der Gebäude – Wand an Wand stehen die Häuser mit wertvoll geschnitzten Balken und Fassaden in den parallel laufenden langen Straßenzeilen. Ein wirklich schöner und einzigartiger Anblick, zumal die Straßen am Tag meiner Ankunft noch festlich geschmückt waren vom Erntedank- und Heimatfest – vielleicht der beste Anlass für einen Kurzurlaub in Bad Sooden-Allendorf (2019: 16. bis 20. August). Die ganze Stadt ist dann festlich geschmückt mit Erntekronen, Kränzen, Girlanden, blau-roten Wimpeln und anderen handgemachten Dekorationen, die die Straßen überspannen und den Fachwerkhäusern einen besonderen Glanz verleihen. Alle Bewohner feiern an diesen Tagen traditionell so, wie auch 1858 schon gefeiert wurde: Am Freitagabend beginnt das Straßenfest und an den Ständen verkaufen die Bewohner regionale Köstlichkeiten. Zu den schönsten Fachwerkhäusern Deutschlands zählt übrigens das Patrizierhaus "Löwe". Kein Wunder also, dass auch diese Stadt Station der [>> Deutschen Fachwerkstraße] ist und als "Perle des Werratals" bezeichnet wird.

Teilen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

[Impressum] [Datenschutz]

[Schließen]